BBS START

PROJEKTE

Nutzen auch Sie unsere vielseitigen Projektangebote.

INTEGRATIONSPROJEKTE

Projektübersicht

 

Informieren Sie sich hier gern über unsere vielfältigen Projekte:

PHARAO

FAMILIENCOACH

PERSPEKTIVE ZUKUNFT

BERUFSEINSTIEGSBEGLEITUNG

GEWALTSCHUTZ

esf.jpg

Strategische und innovative Ziele des Projektes sind:

  • Die Verbesserung der beruflichen Eingliederungschancen

  • Die gleichberechtigte Teilhabe am Erwerbsleben

  • Die Integration von Kunden der Jobcenter in den Arbeitsprozess

Projektorientierte Angebote

  • Bei der Beratung, Betreuung und Begleitung steht immer das Fördern und Fordern der Eigeninitiative der Teilnehmer im Vordergrund

  • Hilfe und Unterstützung bei der Überwindung persönlicher Probleme

  • Erstellung eines individuellen Handlungsplans für die angestrebte berufliche Integration

  • Permanente Beratungs-, Betreuungs- und Coachingangebote

  • Motivations-, Bewerbungs- und Kommunikationstraining, Erstellung aktueller Bewerbungsunterlagen

  • Akquise möglicher regionaler und überregionaler Arbeitsstellen unter Einbeziehung des Internets und anderer Medien

  • Herstellung von Kontakten zu potenziellen Arbeitgebern und assistierte Vermittlung in Arbeit

Diese Angebote gewährleisten, dass die Teilnehmer eine individuelle ganzheitliche Unterstützung erhalten, die zur nachhaltigen Verbesserung ihrer beruflichen und sozialen Situation beiträgt.

Ansprechpartner für die Standorte

Standort Parchim

Ludwigsluster Chaussee 5

19370 Parchim

Tel.: 03871 602 897 6

Andrea Techow (0152 548 751 04 / a.techow@bbs-start.de

Susanne Holzhüter (0152 548 751 22 / s.holzhueter@bbs-start.de)

Standort Lübz

Am Markt 6/7

19386 Lübz

Tel.: 038731 459 139

Doris Mischinger (0176 192 887 30 / d.mischinger@bbs-start.de)

Standort Crivitz

Goldbergert Straße 47

19089 Crivitz

Tel.: 03863 522 456 3

Saad Bouchti (0176 192 887 24 / s.bouchti@bbs-start.de)

Dauer des Projektes:

Individuelle Teilnahmedauer: Zuweisung durch zuständigen Vermittler des Jobcenters

Gesprächs- und Analysephase: 1 bis maximal 4 Wochen

Motivationsphase: je nach individueller Zuweisung und Vermittlung: 3 bis maximal 6 Monate

Im Interesse einer individuellen ziel- und ergebnisorientierten Förderung werden die Termine im Rahmen von mindestens 2 Präsenztagen pro Woche mit dem Jobcoach vereinbart.

Zeitraum: 01.05.2018 bis 31.10.2019

Gefördert durch öffentliche Mittel:

Zielstellung:

Durch den Abbau individueller Vermittlungshemmnisse in Verbindung mit der Förderung eigener Kompetenzen und der Stärkung des Selbstvertrauens in die eigene Leistungsfähigkeit wird eine nachhaltige soziale und berufliche Integration angestrebt.

Mit einem optimierten individuellen Bewerbungsmanagement unterstützen wir die Eigenbemühungen zur Aufnahme versicherungspflichtiger Beschäftigungsverhältnisse.

Integrationsprojekt PHARAO

Prävention - Hilfe - Anleitung - Reaktion - Aktivierung - Organisation

eu.jpg
jobcenter_286.png
jobcenter_286.png

„Familien stärken“

Aufgabe des Familiencoaches ist die Auflösung von Problemlagen, die aus dem persönlichen, sozialen und/oder familiären Kontext resultieren.

 

„Perspektiven und Alternativen eröffnen“

Der Familiencoach unterstützt in diesem Bereich beim Abbau von Vermittlungshemmnissen, bei der Entwicklung neuer beruflicher Perspektiven und gibt Hilfestellung bei der Suche nach Arbeits- und Ausbildungsplätzen.

Ansprechpartnerin:

Petra Rosenbrock

p.rosenbrock@bbs-start.de

0176 192 887 50

Gefördert durch öffentliche Mittel

Seit dem 22.05.2018 stehen in Parchim und in Crivitz je ein Familiencoach den Familien, die durch das Jobcenter zugewiesen, zur Seite. Es handelt sich hier um einzelne Teilnehmer bzw. es werden auch ganze BG`s betreut und beraten.

FAMILIENCOACH

Familien stärken - Perspektiven und Alternativen eröffnen

eu.jpg
esf.jpg
jobcenter_286.png

Projektorientierte Angebote:

  • Fachpraktische Erprobung (im Team an interessanten Projekten)

  • Berufsorientierung (Erproben beruflicher Alternativen)

  • Jobcoaching (Unterstützung bei der Vermittlung in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung)

  • Allgemeiner Grundlagenbereich (Verbesserung der bildungsmäßigen Voraussetzungen)

  • Bewerbungstraining (Erstellung aussagefähiger Bewerbungsunterlagen, Umgang mit dem Bewerbungsmanagement und der Jobbörse der BA)

  • Wirtschaftliches Verhalten (Finanzielle Ressourcen sinnvoll und wirtschaftlich einsetzen)

  • Gesundheitsorientierung (Sensibilisierung und Motivation für eine gesunde Lebensführung)

  • Berufsbezogene Sprachförderung (Abbau kommunikativer Defizite)

  • Betriebliche Erprobung

  • Sozialpädagogische Begleitung (Unterstützung bei persönlichen Problemen)

Diese Angebote gewährleisten, dass die Teilnehmer eine umfassende praktische Ausbildung und fachkundigen Unterricht erhalten, und somit den Anforderungen der Praxis entsprechend qualifiziert sind.

Ansprechpartner

Herr Baalke, Herr Schuldt, Frau Barsuhn

Standort Parchim

Ludwigsluster Chaussee

19370 Parchim

Tel.: 03871 421 781

Brunnenstraße 17

19370 Parchim

Tel.: 03871 629 1551

Dauer des Projektes:

Individuelle Teilnahmedauer: Zuweisung durch die zuständigen Vermittler des Jobcenters

Eingangsphase: 1 bis maximal 3 Monate

Handlungsphase: je nach individueller Zuweisung und Vermittlung: 3 bis maximal 9 Monate

Die Teilnahme erfolgt in der Regel in Vollzeit (39 Stunden).

Zeitraum: 20.08.2018 bis 19.02.2020

Gefördert durch öffentliche Mittel:

Zielstellung:

Ziel ist die berufsspezifische praxisorientierte Vermittlung von beruflichen Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie die Erweiterung und Anpassung vorhandener beruflicher Kenntnisse und praktischer Erfahrungen an die aktuellen Anforderungen des regionalen Arbeitsmarktes. Durch ein optimiertes individuelles Bewerbungsmanagement unterstützen wir die Eigenbemühungen zur Aufnahme versicherungspflichtiger Beschäftigungsverhältnisse.

Integrationsprojekt PERSPEKTIVE ZUKUNFT

Berufsspezifische und praxisorientierte Vermittlung von beruflichen Fähigkeiten und Fertigkeiten

eu.jpg
esf.jpg
esf.jpg

Bei der Berufseinstiegsbegleitung handelt es sich um eine individuelle und kontinuierliche Unterstützung der einzelnen Teilnehmer, die sich an der konkreten Lebenssituation und dem jeweiligen Unterstützungsbedarf ausrichtet.

Ziel der Berufseinstiegsbegleitung ist, dass Maßnahmen zur individuellen Begleitung und Unterstützung förderungsbedürftiger Jugendlicher durch Berufseinstiegsbegleiter förderfähig sind, um die Eingliederung des Jugendlichen in eine Berufsausbildung zu erreichen (Berufseinstiegsbegleitung).

Die Berufseinstiegsbegleitung soll insbesondere dazu beitragen, die Chancen der Schülerinnen und Schüler auf einen erfolgreichen Übergang in eine Berufsausbildung deutlich zu verbessern und diese zu stabilisieren.

Vorrangig wird der Übergang in eine betriebliche Berufsausbildung angestrebt. Von Anfang an richten wir den Blick auf die Übergangsverläufe von der Schule in die Arbeitswelt.

Für den Erfolg der Berufseinstiegsbegleitung ist maßgeblich, ob eine Eingliederung in eine Berufsausbildung erreicht wurde. Die weiteren Ziele (z. B. erfolgreicher Schulabschluss, Herstellung der Ausbildungsreife und Berufseignung) sind vorgelagert und dienen letztlich dem Ziel einer dauerhaften beruflichen Eingliederung.

Die ESF – Förderung der Berufseinstiegsbegleitung erfolgt auf der Grundlage der Verordnung (EU) Nr. 1304/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Dezember 2013 (ESF-Verordnung), der Verordnung (EU) Nr. 1303/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Dezember 2013 (allgemeine Strukturfondsverordnung).

Rechtsgrundlage ist das Operationelle Programm (OP) des Bundes für den Europäischen Sozialfonds (ESF) für die Förderperiode 2014 – 2020. Die ESF-Förderung der Berufseinstiegsbegleitung ist der Interventionskategorie „Investitionen in Bildung, Ausbildung und Berufsbildung für Kompetenzen und lebenslanges Lernen“ zugeordnet. Es handelt sich um eine Förderung zugunsten der „Verbesserung der Arbeitsmarktrelevanz der Systeme der allgemeinen und beruflichen Bildung, Erleichterung des Übergangs von der Bildung zur Beschäftigung und Stärkung der Systeme der beruflichen Bildung und Weiterbildung und deren Qualität, unter anderem durch Mechanismen für die Antizipierung des Qualifikationsbedarfs, die Erstellung von Lehrplänen sowie die Einrichtung und Entwicklung beruflicher Bildungssysteme, darunter duale Bildungssysteme und Ausbildungswege“ gemäß Art. 3 Absatz 1c) Nr. iv) der ESF –Verordnung.

Gefördert durch öffentliche Mittel:

Zielstellung:

Bei der Berufseinstiegsbegleitung handelt es sich um eine individuelle und kontinuierliche Unterstützung der einzelnen Teilnehmer, die sich an der konkreten Lebenssituation und dem jeweiligen Unterstützungsbedarf ausrichtet.

BERUFSEINSTIEGSBEGLEITUNG

Individuelle und kontinuierliche Unterstützung

esf_sterne.jpg
Logo_Bundesagentur_für_Arbeit.jpg
UNICEF_Logo.png

Die BBS START GmbH nimmt an dem von UNICEF und dem Bundesfamilienministerium ins Leben gerufene Bundesinitiative „Schutz von geflüchteten Menschen in Flüchtlingsunterkünften“ teil. Am Standort Ludwigslust wird die Umsetzung von Schutzkonzepten in Flüchtlingsunterkünften gefördert. Ziel der Initiative ist es, durch die Einrichtung von zusätzlichen Koordinationsstellen die Sicherheit von Frauen, Kindern und Jugendlichen und anderen besonders schutzbedürftigen Personen in Not- und Gemeinschaftsunterkünften zu verbessern.

Ansprechpartnerin:

Mary June Quanico

Gefördert mit öffentlichen Mitteln:

Bundesintitiative „Schutz von geflüchteten Menschen in Flüchtlingsunterkünften“

GEWALTSCHUTZ

Schutzkonzepte für Flüchtlinge

foerderung_bmf_integration_durch_sport.J
esf.jpg
 
 
 
 
 

Sehr geehrte Damen und Herren,

die BBS START GmbH hat in ARCUM Südwestmecklenburg GmbH umfirmiert. Wir treten seit dem 11.07.2019 unter dieser Firmenbezeichnung auf.
Da es sich ausschließlich um eine Namensänderung handelt, stehen das Management und alle Mitarbeiter/innen Ihnen unverändert auch weiterhin als qualifizierte Ansprechpartner/innen unter den bekannten Rufnummern zur Verfügung. Unsere Erfahrung und unsere Kompetenz bilden damit auch weiterhin die Basis für eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit mit Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. Diana Richert
Geschäftsführerin
ARCUM Südwestmecklenburg GmbH

Tel.: 03874 42 12 11